die ideale darm-freundliche, anti-entzündliche und blut-zucker-balancierende Ernährung für die Wechseljahre

Wechseljahre: Was versteht man unter dem Begriff?

Übersicht

Jede Frau wird in ihrem Leben früher oder später mit dem Begriff konfrontiert: Wechseljahre

Die Wechseljahre sind gesellschaftlich gesehen verrufen und negativ konnotiert, doch was steckt wirklich dahinter? Ich möchte Dir mit meinem Podcast “Hallo Wechseljahre” einen Einblick in die Menopause und ihre Tücken geben. Ebenso bekommst Du eine Plattform für Austausch und wertvolle Informationen rund um Deine neue Lebensphase.

Seit Jahren arbeite ich mit Frauen in den Wechseljahren – und mittlerweile bin ich auch selbst mittendrin! Dich erwarten also fundiertes Fachwissen, Erfahrungen und eigene Tipps aus vielen Jahren Peri-Menopause, Menopause und Post-Menopause. Mein Wissen bekommst Du zusätzlich hier auf dem Blog als kompakten Lesestoff.

Frauen und die Wechseljahre: Ein Blick auf die Grundbegriffe & die hormonelle Umstellung

Doch was sind denn nun die Wechseljahre? Es gibt gemeinhin drei Phasen in den Wechseljahren, die unterschieden werden: Peri-Menopause (oder Perimenopause, Pre-Menopause), Menopause und Post-Menopause (oder Postmenopause). “Wechseljahre” deckt den gesamten Zeitraum der hormonellen Umstellung ab. Alle Frauen erleben die Wechseljahre und die Beschwerden in den Wechseljahren unterschiedlich.

Viele Frauen sind währenddessen auf sich allein gestellt. Das möchte ich ändern. Auch ist es wichtig zu verstehen, dass jede Frau die Beschwerden und Nebenwirkungen der Wechseljahre anders wahrnimmt. Du kannst mit leichten Symptomen durch diese Zeit kommen oder schwer belastet werden. In meiner Community wirst du verstanden und ernstgenommen. Melde dich gerne jederzeit.

Peri-Menopause

Peri-Menopause beschreibt die Einstiegsphase – Dein Körper versteht langsam, dass sich etwas ändert. Diese Phase kann schon Mitte 30 beginnen und dauert im Schnitt etwa 5-10 Jahre. Deine Hormone beginnen sich zu verändern. Es ist der Beginn der Wechseljahre. Auch Dein Eisprung und Dein Zyklus sind nicht mehr so gleichmäßig und zuverlässig wie vorher. Oft kommt es zu Beginn der Wechseljahre auch zu den ersten Wechseljahresbeschwerden. 

Menopause

Menopause beschreibt den Umstand der Veränderungen an sich – der Zeitpunkt Deiner letzten Regelblutung ist jetzt volle 12 Monate her und Du bist mittendrin in den Nebenwirkungen der hormonellen Umstellung. Schweißausbrüche und Schlafstörungen können Dich belasten. Deine Haut ist wieder 16 und Du nimmst schnell zu, egal was Du isst und auch wenn Du alles wie vorher machst. Auch die berüchtigten Hitzewallungen sind jetzt in vollem Gang.

Dass das Ganze ein jahrelanger Prozess ist, ist schwer zu greifen. Du wirst immer wieder mit den Nebenwirkungen der Wechseljahre konfrontiert werden. Auch das Risiko für chronische Erkrankungen steigt in dieser Zeit an. Jetzt ist besonders wichtig, dass Du auf Deinen Körper hörst und Deinen Lebensstil gegebenenfalls anpasst. Du kannst die Nebenwirkungen ein Stück weit lindern bzw. Deinem Körper helfen, besser mit der Umstellung zurechtzukommen.  

Post-Menopause

Die Post-Menopause (oder Postmenopause) beschreibt den Zeitpunkt nach dem Zeitpunkt der Menopause. Also quasi Deine zweite Lebenshälfte. Alle Umstellungen, die Du in der Menopause erleben durftest, werden Dich fortan begleiten. Es ist der Beginn einer reifen Zeit und einer ausgeglichenen Zeit. Du hast die Veränderungen hinter Dir gelassen und gelernt, Dich und Deinen Körper zu verstehen und zu schätzen. Die meisten Beschwerden werden Dich nun auch wieder verlassen. Mit den zunehmenden Jahren bleibt Dir als Frau aber immer ein erhöhtes Risiko für chronische Erkrankungen. 

Symptome & Beschwerden der Wechseljahre

Doch was erwartet Dich in der Zeit Deiner Wechseljahre? Das ist zunächst einmal von Frau zu Frau völlig unterschiedlich. Manche Frauen in den Wechseljahren haben starke Nebenwirkungen, andere Frauen erleben kaum etwas von den Wechseljahresbeschwerden. Egal in welcher Phase der Umstellung Du bist, es ist nie zu spät, Dich selbst optimaler zu unterstützen, Nebenwirkungen zu verringern und potentielle chronische Gesundheitsprobleme und -risiken zu verbessern.

Zu den Nebenwirkungen zählen: Stimmungsschwankungen, Schlafstörungen, Heißhunger, Hautprobleme, Hitzewallungen, Nachtschweiß, Zyklusunregelmäßigkeiten, Darmprobleme, Energielosigkeit, extreme Müdigkeit, Reizblase, Konzentrationsprobleme und mehr.

Mit Eintreten der Menopause steigen die Risikofaktoren für chronische Erkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, degenerative Hirnerkrankungen, Verlust der Knochendichte bis zur Osteoporose, Insulinresistenz bis zu Diabetes.

Fazit: Die Wechseljahre sind eine einschneidende Veränderung

Du siehst also, Dich erwartet in der Lebensphase der Wechseljahre so einiges! Dennoch kannst Du Dich und Deinen Körper, Deine Knochen und Dein Herz-Kreislauf-System mit einigen Kniffen bestmöglich vorbereiten.

Sei Dir jedoch bewusst, dass es ohne Arbeit nicht gehen wird. Du musst verstehen und bereit sein, in die Veränderungen zu investieren und an Dir als Frau zu arbeiten. Aber es ist nicht so hoffnungslos, wie immer gerne erzählt wird.

Ich möchte Dir Mut machen & zeigen, wie Du das schaffen kannst!

 

Frau mittleren Alters springt draußen in die Luft, um den Erfolg zu feiern - fröhliche und glückliche Menschen Konzept - Freiheit, Lebensstil für unabhängige moderne Frau trotz Wechseljahre

Recent Posts

Sign up for our Newsletter

Thank you for subscribing to my email list.